Wie kann ich mich spüren und auftanken in Coronazeiten?

Wieso du Yoga ausprobieren solltest

In den letzten zwei Jahren hat sich vieles in meinem Leben verändert. Die Pandemie hat dazu geführt, dass ich von dem was vorher Normalität war im Alltag wenig wiederfinde. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mir eine Pause wünsche, weil mir alles etwas viel wird.

So geht es momentan auch vielen anderen Menschen. Die Frage, die wir uns jetzt stellen, ist: Wie kann ich mich spüren und auftanken in Coronazeiten? Hier sind einige Tipps, die mir immer wieder dabei helfen:

Besonders, wenn ein persönliches Treffen wegen der Umstände gerade nicht möglich ist, bemühe ich mich, um mit meinen Liebsten in Kontakt zu bleiben. Mit ihnen durch ein paar nette Textnachrichten oder ein kurzes Video Telefonat in Kontakt zu treten hält die Verbindung aufrecht und meistens fühle ich mich danach viel besser. Wenn ich mich spüren und auftanken will in Coronazeiten hilft mir der Austausch mit Familie und Freunden sehr.

In der heutigen Zeit werden wir stetig von Informationen überflutet. Und besonders in Situationen wie der Pandemie sind negative Schlagzeilen überall. Es ist gut, auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn ich mich allerdings nicht dauerhaft mit Medien auseinandersetze bemerke ich, dass es mir leichter fällt positiv zu denken und zur Ruhe zu kommen. Mich spüren und auftanken in Coronazeiten geht am besten, wenn ich den Fokus auf mich selbst lege.

Auf einmal verbringe ich viel mehr Zeit in meinen eigenen vier Wänden. Ich arbeite mehr von zu Hause aus und auch in der Freizeit bin ich weniger unterwegs als vorher. Also wird es auch schneller unordentlich. Mittlerweile räume ich fast jeden Tag fünf Minuten auf. Es kostet mich kaum Zeit und nach wenigen Minuten fühle ich mich viel wohler in meiner Umgebung und auch selbst etwas aufgeräumter.

Wenn die Welt mir zu anstrengend ist kann Ablenkung etwas sehr Gutes sein. Wenn ich mich gestresst fühle oder einfach eine Auszeit genehmigen will nehme ich mir am liebsten ein gutes Buch oder höre mir meine Lieblingssongs an. Das hilft mir, den Kopf frei zu bekommen, mich mit etwas positivem zu beschäftigen und mehr zu mir zu finden. Auch durch Ablenkung kann ich mich spüren und auftanken in Coronazeiten.

Ich weiß schon lange, dass Sport und regelmäßiges Training gut für die körperliche und mentale Gesundheit sind. Doch ich habe noch nie so sehr darauf geachtet wie jetzt. Sport ist unverzichtbar, wenn ich mich spüren und auftanken will in Coronazeiten. Ich baue dabei Stress ab und schalte meinen Kopf aus. Yoga ist in dafür mein absoluter Favorit. Ich kann es überall ausüben, bringe Körper als auch Geist in Einklang und komme zur Ruhe.

Ich habe schon häufig mit dem Gedanken gespielt mal etwas neues zu probieren und zu sehen was mir gefällt. Sei es eine neue Sprache, ein Instrument, etwas künstlerisches oder eben Yoga und Meditation. Wenn ich mich ausprobiere und Neues kennenlerne kann ich abschalten und mit meiner kreativen Seite auf Erkundungstour gehen. Mich spüren und auftanken in Coronazeiten bedeutet auch, mich mit Neuem zu beschäftigen und etwas Farbe in mein Leben zu bringen.

Wenn mich etwas unter Stress setzt oder ich merke, dass mein Kopf ständig arbeitet und ich nicht zur Ruhe komme, verschaffe ich mir eine kleine Auszeit. Dazu suche ich mir, dort wo ich bin, einen etwas ruhigeren Ort, schließe für einige Minuten die Augen und meditiere. Meditation hilft mir dabei, Körper und Geist herunterzufahren, zur Ruhe zu kommen und mit mehr Achtsamkeit durch den Tag zu gehen. Besonders in stressigen Phasen hat Meditation mir sehr geholfen mich zu spüren und auftanken zu können in Coronazeiten.

Wie kannst du am besten auftanken und dich spüren?

Welche dieser Möglichkeiten dir gefällt und am besten hilft musst du für dich selbst herausfinden. Vielleicht hast du einiges davon schon umgesetzt und musst dich bloß daran erinnern regelmäßig etwas für dich zu tun. Probiere einfach aus, was sich für dich gut anfühlt und dich abschalten lässt. Oft kann es auch sehr hilfreich sein sich darüber mit seinem Umfeld auszutauschen und in einer Gruppe gemeinsam zu testen was gut funktioniert.

Wenn du mich etwas genauer kennenlernen möchtest oder Interesse an meinen Kursen für Yoga und Meditation hast, besuche gerne meine Website oder melde dich bei mir, ich freue mich!